Propolis, der Bienen stärkste Waffe

Natur-Honig und weitere Bienenprodukte haben in der natürlichen Hausapotheke einen festen Platz!

 

Naturbelassener Honig sowie weitere Bienenprodukte aus der Imkerei sind nachweislich für uns Menschen sehr förderlich. Für viele Anwendungsbereiche sind die Bienenprodukte eine echte Alternative zu klassischen Schulmedizin. Wenn Bienenprodukte gezielt bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden, dann spricht man auch von einer Apitherapie ("Apis" lateinisch für Biene). Dennoch obliegt es allein einem Arzt eine Diagnose zu stellen und eine entsprechende Behandlungsmethode zu wählen. Wenden sie sich darum bitte bei ernsten Erkrankungen unbedingt direkt an den Arzt Ihres Vertrauens. Die folgende Auflistung kann keinen Arzt ersetzen! 

 

         Propolis, der Bienen stärkste Waffe: propolis-ratgeber.info        


Bei Erkältungen, Halsbeschwerden, Heiserkeit und Fieber 

Milch oder Tee auf Körpertemperatur erwärmt (Vorsicht, nicht wärmer als 38 Grad erwärmen!) mit gutem und naturbelassenen Honig, ist bereits ein sehr altes Hausmittel aber ein immer noch bewährtes Rezept gegen Erkältungen. Lassen Sie also die Milch und den Tee erst auf normale Trinktemperatur abkühlen und fügen dann erst den Honig Ihrem Getränk zu. Trinken Sie dann Ihr köstliches Getränk zügig leer, so wird der Honig nur sehr wenig von seiner Wirksamkeit verloren haben.  Alternativ kann man aber auch mehrmals täglich einen Teelöffel Bienenhonig pur zu sich nehmen. Naturbelassener Honig enthält viele Aroma sowie Duftstoffe und Inhibine. Inhibine geben dem Honig seine antibakterielle Wirkung und töten Bakterien, ähnlich der Wirkung eines Antibiotikums, ab. Der Vorteil des Honigs gegenüber einem Antibiotikum ist, dass keine Resistenzen gebildet werden.   

 

Bei innerer Kälte   

Bei innerer Kälte wirkt temperiertes Met sehr schnell erwärmend - Aber bitte seinen Sie vorsichtig bei der Anwendung, da Met ca. 10 - 15% Alkohol enthält 

(Nicht dass Ihnen dabei zu warm wird!). 

 

Sonnenbrand, kleine Schnittwunden, Schürfwunden, Ekzeme, Entzündungen an der Mundschleimhaut 

Propolis ist ein von Bienen hergestellte bräunliche Substanz (auch Bienenharz genannt) mit der an allen Innenwandflächen des Bienestockes offenen Fugen geschlossen, sowie die Wandflächen vollflächig damit überzogen werden. Dies tun die Bienen, um im Bienenstock dauerhaft hygienisch saubere Verhältnisse zu schaffen. Propolis hat eine antibiotische, antivirale und antimykotische Wirkung. Feindliche gesinnte Tiere, die in den Bienenstock eingedrungen und dort durch die Bienen getötet wurden, aber aufgrund ihrer Größe und Gewichtes nicht von den Bienen wieder aus dem Bienenstock heraustransportiert werden können, werden ebenfalls komplett mit Propolis überzogen. Damit verhindern die Bienen, dass sich von diesen toten Tieren ausgehend Infektionskrankheiten im Bienenstock verbreiten können.  

Damit ist Propolis für die Bienen Baumaterial, aber vor allem ein sehr wichtiges Sterilisationsmittel. Propolis wird aufgrund seiner bakteriziden, fungiziden und vironziden Wirkung sehr oft auch erfolgreich als natürliches Antibiotikum ausgegeben.

 

In der Wundversorgung wird Propolis gerne in Form einer Tinktur angewandt und direkt auf die Wunde aufgetragen. 

 

Achtung: Propolis kann bei großflächigen Kontakt eine Kontaktallergie und bei übermäßiger Einnahme eine Allergie ausbilden (eher selten, aber es kann vorkommen!). 

 

Brandwunden 

Honig kann direkt auf offene Brandwunden aufgetragen werden, da Honig keimhemmende Wirkung hat. Der Zuckeranteil erzeugt einen hohen osmotischen Druck. 

 

Abbau von oxidativen Stress 

Propolis kann aber auch eingenommen werden. Propolis hat eine nachweislich starke antioxidative Wirkung.

Pulverisiertes Propolis mit etwas Entdeckelungswachs (auskauend) oder alternativ mit einem Löffel Honig einnehmen. Ebenso kann Propolis in Alkohol aufgelöst in Form von Propolistropfen eingenommen werden.  

 

Stärkung des Immunsystems, Rinus (Erkältungskrankheiten) und Herpesviren, Bronchitis 

Propolis hat ebenso eine antivirale Wirkung gegen Rinus und Herpesviren. Propolis wird oral eingenommen (siehe Abbau von oxidativen Stress). 

 

Kanditose (Hefepilz) und Hautpilz

Propolis hemmt stark das Wachstum von Kanditiose und Haupilz. Auftrag erfolgt durch Tinktur. 

 

Krebstumor, Krebszellenbehandlung 

Propolis hat ebenfalls eine starke zytotoxische Wirkung. Propolis hemmt das Wachstum von Krebszellen bzw. Krebstumoren.  

 

Arthritis und Multiple-Sklerose

Wenn eine Biene sticht, dann tut dies in aller Regel weh und kann auch allergische Reaktionen auslösen. Dennoch ist in der Medizin das Bienengift eine sehr wichtige Substanz und wird sehr oft im Bereich rheumatischer Erkrankungen, aber auch bei diversen anderen Krankheitsbildern,  eingesetzt. Bienengift regt nachweislich den Körper an körpereigenes Cortison zu bilden.

Es gibt sehr viele Berichte über erfolgreiche Behandlungen bei verschiedensten Krankheitsbildern mit Bienengift! 

 

 

Hier geht es zur nächsten Seite mit dem Titel: "Leckere-Rezepte"

 

zurück zur Startseite

 

 

Wir geben Ihnen mit unserem Naturhonig-BLOG  

die Möglichkeit, uns und unserem gesamten Leserkreis Ihre Erfahrungen in der Anwendung von Bienenprodukten im Bereich der Hausapotheke mitzuteilen.

 

Wir freuen uns auf einen regen Erfahrungsaustausch und sagen Ihnen bereits jetzt ein herzliches Dankeschön für Ihren Beitrag!